Wege ins Ausland für Jugendliche 2021

16.06.2020 · 00:00 Uhr

Auslandserfahrungen werden immer wichtiger bei künftigen Bewerbungen um einen attraktiven Arbeitsplatz und machen auch Spaß! Man gewinnt unersetzbare Erfahrungen, von denen man lebenslang profitiert. Informationen zum Europäischen Freiwilligendienst findest du hier. Schau dir unsere Videos an!

Wege ins Ausland für Jugendliche - Informationen zum Europäischen Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps (FAQs)

Im Rahmen von Freiwilligendiensten stellt man anderen Menschen, Vereinen, Verbänden, Universitäten u.v.m. seine Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung – häufig werden Unterkunft und Verpflegung gezahlt, manchmal auch ein Taschengeld. Man kann sich dabei in sehr verschiedenartigen Bereichen engagieren, z.B. bei der Kinderbetreuung, im Umweltschutz, in der Krankenpflege. Auch die Einsatzdauer kann unterschiedlich sein – von 2 Wochen (Workcamps) bis zu 1-2 Jahren (langfristiger Freiwilligendienst). Durch die Teilnahme an einem Freiwilligendienst kann man seine Zeit auf interessante Weise verbringen, nützliche Kompetenzen entwickeln und neue Leute kennenlernen. Ein Freiwilligendienst im Ausland kann eine besonders wertvolle Erfahrung sein, auch für das zukünftige Berufsleben – man lernt neue Sprachen und Kulturen kennen und erweitert seinen Horizont. Viele Arbeitgeber erwarten heutzutage eine Auslandserfahrung von den Bewerbern.

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Was ist das Europäische Solidaritätskorps?

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK) ist ein EU-Förderprogramm, das jungen Menschen die Möglichkeit gibt, Freiwilligenarbeit zu leisten, eine Ausbildung zu absolvieren und eigene Solidaritätsprojekte durchzuführen, die Gemeinschaften in ganz Europa zugutekommen.

Wer kann sich bewerben?

Jeder Jugendliche ab 17 bis 30 Jahre, der

  1. Rechtmäßig in einem EU-Mitgliedstaat* oder einem der folgenden Länder lebt:
  • Länder der östlichen Partnerschaft: Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Ukraine, Weißrussland;
  • Länder der südlichen Mittelmeerraums: Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien;
  • Westlicher Balkan: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien;
  • Länder außerhalb der EU: Nordmazedonien, Türkei, Liechtenstein, Island und Norwegen.

*Nach Inkrafttreten des Austrittsabkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich am 1. Februar 2020 und insbesondere gemäß Artikel 127 Absatz 6, 137 und 138 schließen Bezugnahmen auf in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ansässige oder niedergelassene natürliche oder juristische Personen auch im Vereinigten Königreich ansässige oder niedergelassene natürliche oder juristische Personen ein. Bis zum Abschluss des Programms dürfen Personen und Einrichtungen aus dem Vereinigten Königreich daher an allen Maßnahmen im Rahmen dieses Programms teilnehmen.

2. Jugendliche von 17 bis 30 Jahre.

3.  Motivierte Menschen, die bereit sind, von 2 bis 12 Monate als Freiwillige(r) im Ausland zu verbringen.

Ist dieses Programm inklusiv?

Ja, denn

die Beteiligung junger Menschen mit geringeren Chancen stellt eine Förderpriorität im ESK dar. Darunter werden im Rahmen der EU-Jugendprogramme Jugendliche verstanden, die im Vergleich zu Gleichaltrigen im Hinblick auf eine gleichberechtigte Teilhabe an Bildung, grenzüberschreitender Mobilität und gesellschaftlicher Teilhabe im Nachteil sind. Zu diesen Faktoren gehören z.B. Behinderungen, Lernschwierigkeiten, wirtschaftlichen Schwierigkeiten, ein Fluchthintergrund o.ä.

Wo melde ich mich an?

Registriere Dich zuerst als Teilnehmer

im European Youth Portal Datenbank. Dort kann man das gewünschte Land, Einsatzzeitraum, Schwerpunktbereiche sowie Tätigkeit und Ort eines künftigen Freiwilligendienstes angeben.  Die Projekte des Europäischen Solidaritätskorps decken eine Vielzahl von Themen ab. Es gibt ganz sicher auch ein Thema, dass dich besonders interessiert!

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Und nach der Anmeldung im ESK-Register?

Du kannst dich entweder für eine auf der Hauptseite der Datenbank angebotene Stelle bewerben, eine oder auch mehrere Aufnahmeorganisationen anfragen oder darauf warten, dass eine Organisation dir eine Stelle anbietet. Es steht dir frei, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Wenn du dich für ein Angebot entscheidest und die Aufnahmeorganisation ist bereit, dich aufzunehmen, dann brauchst du noch eine unterstützende Organisation (Entsendeorganisation) in deinem Land, die sich aber nicht unbedingt in deiner Stadt oder in deiner Region befinden muss. Alle Antragsformalitäten für den Förderantrag erledigen die Aufnahmeorganisation und die Entsendeorganisation innerhalb einer Antragsfrist (3x im Jahr: Ende Februar, Ende April, Ende Oktober) mit der Nationalen Agentur im Aufnahmeland.

Wie bewerbe ich mich bei einer Aufnahmeorganisation?

Ein formales Bewerbungsverfahren gibt es nicht. Deine Interessenbekundung bzw. Bewerbung schickst du deiner Aufnahmeorganisation. Folgende Unterlagen werden erwartet bzw. sind üblich:

  • Lebenslauf (am besten im Europass-Format)
  • Motivationsschreiben;
  • Bewerbungsbogen der jeweiligen Entsendeorganisation;
  • eventuelle Empfehlungsschreiben (optional)

Die am besten geeigneten Kandidaten werden daraufhin vom Projektträger in der Aufnahmeorganisation zu einem Bewerbungsgespräch per Telefon oder Skype/Zoom/WebEX eingeladen.

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Unterstützende bzw. Entsendeorganisation?

Für die Organisation deiner Teilnahme benötigst du eine Entsendeorganisation in Deutschland und eine Aufnahmeorganisation im Ausland. In der Datenbank sind ca. 6.000 Organisationen bzw. Träger enthalten. Nach einer Entsendeorganisation kannst du in der Datenbank der anerkannten Organisationen suchen, indem du folgende Filter nutzt:

Land:             [DE] Germany
Tätigkeit:      Freiwilligentätigkeit
Rolle:             Unterstützend
Ort:                 (optional)

Wie z. B. Culture Goes Europe (CGE) oder EuroWerkstatt Jena.

Was ist noch für einen Einsatz zu erledigen?

Wenn du eine Aufnahme- und eine Entsendeorganisation gefunden hast und alle notwendigen Unterlagen vollständig sind und ein Antrag gestellt wurde, bleibt für dich nur eine Sache übrig – warten! Die beiden Organisationen stellen den Antrag an die Nationale Agentur und der Genehmigungsprozess dauert ungefähr 2 Monate.

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Erhalte ich Geld, wenn ich eine Freiwilligentätigkeit im Ausland ausübe?

Offiziell erhalten alle Freiwilligen kein Gehalt, aber alle Kosten für die Unterkunft, ein Monatsticket für den Nahverkehr, ein Zuschuss für Verpflegung, ein Taschengeld, die Versicherung sowie die Kosten für einen Sprachkurs (sofern kein Online-Kurs mit einer Lizenz vorliegt) werden dir auf dein einzurichtendes Konto erstattet. Wie hoch das Taschengeld ist, unterscheidet sich von Land zu Land, weil in den jeweiligen Ländern die Lebenshaltungskosten ja auch verschieden hoch sind.

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Bin ich versichert? Was wird mit der Versicherung abgedeckt?

Alle jungen Menschen, die an einer Freiwilligentätigkeit teilnehmen, die in einem EU-Land stattfindet, erhalten eine European Health Insurance Card (EHIC). Ergänzend dazu schließt die antragstellende Aufnahmeorganisation eine Versicherung für die Jugendlichen bei der ESK-Gruppenversicherung CIGNA ab. Die Leistungen von CIGNA ergänzen die jeweiligen nationalen Krankenversicherungen um folgende Zusatzleistungen: Reiseversicherung, Haftpflicht- und Unfallversicherung sowie Invalidität und Rücktransport im Todesfall.

Ich habe schon am Europäischen Freiwilligendienst teilgenommen – kann ich mich nun auch für einen anderen Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Solidaritätskorps bewerben?

Nein, denn alle Teilnehmer, die bereits eine vom Europäischen Freiwilligendienst finanzierte Freiwilligentätigkeit (mehr als 2 Monate) absolviert haben, können sich nicht für einen weiteren langfristigen Einsatz bewerben, der vom Europäischen Solidaritätskorps finanziert wird. Aber es gibt andere vom Korps unterstützende Aktivitäten, wie Praktika, Arbeitsstellen, Solidaritätsprojekte und Freiwilligenteams, für die du dich auch bewerben kannst.

Besteht es weiter der Anspruch auf Kindergeld?

Ja. Das Europäische Solidaritätskorps ist in Deutschland im Bundeskindergeldgesetz verankert (§2 BKGG). Somit haben auch Jugendliche, die ihren Freiwilligendienst im Rahmen des ESK absolvieren, Anspruch auf Kindergeld. Generell gilt: es haben alle diejenigen einen Anspruch, die einen Freiwilligendienst bei einem staatlich anerkannten Träger absolvieren, unter 25 Jahre alt sind und ihre erste Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen haben. Musterbestätigungen für die Familienkasse können auf unserer Website heruntergeladen und von den Aufnahmeorganisationen ausgefüllt werden.

https://www.solidaritaetskorps.de/service/dokumentencenter/#kategorie_2-3.

Warum ist das Europäische Solidaritätskorps eine gute Sache für mich?

Jeder Freiwillige hat Anspruch auf den Youthpass, ein Zertifikat, das man am Ende des Freiwilligendienstes bekommen kann. Das ist ein gutes Zeugnis bei künftigen Bewerbungen. Der europaweite anerkannte Youthpass beschreibt dem zukünftigen Arbeitgeber, welche  formalen und non-formalen Lernerfahrungen bzw. Kompetenzen du während der Dienstzeit erworben hast. Der Youthpass enthält auch eine Kurzbeschreibung deiner Tätigkeiten im Projekt.

Der Youthpass  richtet sich speziell auf bestimmte Schlüsselkompetenzen, die von der Europäischen Kommission europaweit einheitlich eingeführt wurden:

Muttersprachliche Kompetenz, fremdsprachliche Kompetenz, mathematische und naturwissenschaftlich-technische Kompetenz, Computerkompetenz, Lernkompetenz, soziale Kompetenz und Bürgerkompetenz, Eigeninitiative und unternehmerische Kompetenz, Kulturbewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit.

Schaut dazu auch unsere Info - Videos mit praktischen Tipps und Erfahrungsberichten

Gibt es weitere Freiwilligendienste im Ausland?

Ja.

Es gibt sehr viele alternative Freiwilligendienste im Ausland, die aber unter verschiedenen Bedingungen (z.B. finanzielle Förderung) angeboten werden.

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) werden zum Beispiel vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend gefördert.
Weltwärts ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligendienst, der im Jahr 2008 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen wurde. Jährlich gehen rund 3500 junge Menschen weltwärts.

Sie engagieren sich zwischen 6 und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte.

Kulturweit ist der Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Kulturweit unterstützt zivilgesellschaftliches Engagement junger Menschen, vermittelt transkulturelle Kompetenzen und setzt sich für eine weltoffene Gesellschaft ein.

In diesem Dokument haben wir die aktuellsten Möglichkeiten für dich gesammelt.

Welche Auswirkungen hat die aktuelle Situation mit dem Coronavirus auf Mobilitätsmaßnahmen des Europäischen Solidaritätskorps?

Die Teilnahme bzw. der Einsatz von Freiwilligen kann darunter leiden. Gegebenenfalls kann man die geplanten Maßnahmen um bis zu 12 Monate pro Projekt aufschieben. Fragen und Antworten zu Maßnahmen im Rahmen von Erasmus+ und des Europäischen Solidaritätskorps in Zeiten von Corona findest du hier.

Wo finde ich weitere Informationen zum Europäischen Solidaritätskorps?

Lies dir bitte alle Informationen auf der Website vom Europäischen Solidaritätskorps aufmerksam durch. Sollten dann noch etwas unklar sein, stelle deine Fragen!

Oder komm zu einem persönlichen Gespräch:

Europäisches Informations-Zentrum (EIZ) in der Thüringer Staatskanzlei

Anger 39 (Eingang Neuwerkstraße, gegenüber von ReSales)

99084 Erfurt

Telefon:         0049 361 - 5732 18 960

E-Mail:           eiz@tsk.thueringen.de

Wir stehen dir gern für Auskünfte und Beratung zur Verfügung!

veröffentlicht von: Thüringer Staatskanzlei

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: