Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Weiteres Vorgehen der Landesregierung in Bezug auf die Corona-Pandemie


Erstellt von Thüringer Staatskanzlei

Ministerpräsident Bodo Ramelow, Minister Georg Maier und Ministerin Anja Siegesmund stellten am 16.11.2021 gemeinsam mit Gesundheitsministerin Heike Werner das weitere Vorgehen der Landesregierung in Bezug auf die Corona-Pandemie vor.

Weiteres Vorgehen der Landesregierung in Bezug auf die Corona-Pandemie

„Wir sind wieder mittendrin und voll getroffen. Unsere Intensivbetten sind voll. Der Wissenschaftliche Beirat hat das Kabinett aufgefordert, dringend Maßnahmen zu ergreifen. Die Landesregierung wird die 2G-Maßnahmen jetzt flächendeckend im öffentlichen Raum zunächst per Allgemeinverfügungen über alle Landkreise hinweg durchsetzen. Dazu gehört die erhöhte Bereitschaft zur Impfung, aber auch die Testung von bereits Geimpften, da auch Geimpfte Träger des Infektionsgeschehens sind. Unser Gesundheitssystem ist am Leistungslimit angekommen. Wir werden jedem Menschen helfen, aber es wird keine wohnortnahe Behandlung garantiert werden können. Wir sind handlungsfähig und handlungswillig. Nach der Abstimmung im Bundestag und Bundesrat am Donnerstag und Freitag wird am kommenden Montag der Thüringer Landtag die Maßnahmen in Form einer neuen Verordnung auf den Weg bringen.“

Ministerpräsident Bodo Ramelow

Weitere Themengebiete

Europa und Internationales

Weitere Informationen

Orden und Ehrungen

Weitere Informationen

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: